Altes Schloß Chorherrenstift

Altes Schloß Chorherrenstift

Das um 1130 von Erzbischof Konrad von Salzburg gegründete Chorherrenstift fiel der Säkularisation von 1803 zum Opfer. 1948 konzipierte der Verfassungskonvent im Speisezimmer des »Alten Schloßes« das deutsche Grundgesetz. Im Nordflügel hängen in einer eigenen Ausstellung Bilder des »Chiemsee«-Malers Julius Exter. Julius Exter (1863-1939) war um 1900 ein wichtiger Vorkämpfer der modernen Malerei in München. Er gehörte zur 1892 gegründeten Secession und galt unter Kollegen als »Farbenfürst«.

83209 Chiemsee
Deutschland

Öffnungszeiten
Tag Time slot Kommentar
Mon - Son: 9:00-18:00 28. Okt.-30. März: 10-16.45 Uhr
Gerade geöffnet!

Die Bilder des avantgardistischen Malers fanden in ganz Deutschland und vor allem in der Schweiz Verbreitung. Exter entwickelte sich vom Historismus zur vitalen Farbigkeit des Expressionismus. Neben figürlichen Kompositionen und Porträts bilden Landschaften und Akte den Schwerpunkt seines künstlerischen Schaffens. Zum Klosterkomplex gehört die ehemalige Pfarrkirche St. Maria, ein spätgotischer, später barockisierter Bau. Die Kirche mit barocker Kasettendecke beherbergt eine wertvolle Orgel von 1668. Die Reste der Stiftskirche und Kathedrale sind leider nach umfangreichen Ausgrabungen noch nicht zugänglich.

Zuletzt geändert
Mittwoch, 11. September 2019 - 12:08

Altes Schloß Chorherrenstift

Ähnliches

Weitere Orte in Oberbayern